Seit 1989 schreibt der Mazda MX-5 seine eigene kleine Erfolgsgeschichte. Mit inzwischen vier Modellreihen und über einer Millionen verkauften Exemplare ist der MX-5 der meistverkaufte zweisitzige Sportwagen aller Zeiten.

Der Roadster überzeugt seit Jahrzehnten mit seiner spritzigen und sportlichen Fahrweise. Wer einmal einen MX-5 auf einer kurvenreichen Strecke erleben durfte, kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus und möchte gar nicht mehr aussteigen.

Perfekte Voraussetzungen also für die Rennstrecke! Wäre da nicht ein kleines Manko: Die fehlende Leistung für ein euphorisierendes Rennerlebnis. Und genau dort setzt der „MX-5 Turbo Cup“ an.

 

Unser Ziel: 

Skill over Power!

Diese Rennserie hat, neben dem Spaß am Rennen fahren, ein besonderes Ziel: Hier entscheidet das fahrerische Können über den Sieg, nicht das Auto und dessen Leistung!

Um dieses Ziel erreichen zu können, werden nur Autos des gleichen Typs eingesetzt: MX-5 NB mit 1.8 Liter BP Motor (mit oder ohne VVT) inklusive Turboumbau mit 250 PS. Weiterhin müssen alle Wagen die gleiche Reifen- und Felgengröße fahren. Bezüglich der anderen Komponenten des Fahrzeugs, wie etwa dem Fahrwerk oder der Bremsanlage, gilt ebenfalls der Gleichheitsgedanke. Allerdings sind dort kleinere Abweichungen erlaubt.

Damit die Rennserie trotz des strengen Reglements bezahlbar bleibt, werden für die anderen Komponenten „Obergrenzen“ festgelegt. Damit ist gemeint, dass für jede Komponente des Fahrzeugs eine Variante festgelegt wird, welche das Optimum darstellt. „Bessere“ Komponenten sind nicht erlaubt, allerdings ist es gestattet mit „schlechteren“ zu starten. Mehr Informationen dazu finden sich im Reglement. 

Die Rennen werden im Zuge der „Cup- und Tourenwagen Trophy“ auf den jeweiligen Rennstrecken veranstaltet.

It’s a cure for depression, this car, it really is. You just can’t be in a bad mood when you’re driving it.
— Jeremy Clarkson, Motoring Journalist